10. Tübinger Arthroskopie Symposium Knie
Tübingen, 15. und 16. Februar 2019

Einladung

Liebe Kolleginnen und Kollegen,

wir freuen uns sehr Sie ganz herzlich zu unserem „10. Tübinger Arthroskopie Symposium“ mit dem Schwerpunkt der peripheren Kniebandinstabilitäten und ihrer Relevanz für die Kreuzbandchirurgie unter besonderer Beachtung der neuesten klinischen und biomechanischen Evidenz einladen zu dürfen.

Die Entwicklungen der rekonstruktiven Gelenkchirurgie der vergangenen Jahre machte sehr deutlich, wie wichtig es ist, sich auf dem aktuellen Wissensstand zu halten, um unsere Patienten optimal beraten und behandeln zu können. Die aktuellen Studienerkenntnisse der rekonstruktiven Kniechirurgie zeigen, dass eine differenzierte Betrachtung der Gelenkbiomechanik mit den patientenspezifischen Parametern entscheidend ist, um optimale Ergebnisse erzielen zu können. Wir freuen uns daher sehr für diese interessanten wie anspruchsvollen Zusammenhänge und aktuellen Entwicklungen der operativen wie konservativen Knie-Orthopädie national und international hochkarätige Referenten für Sie gewonnen zu haben.

Für das aktuelle Knie-Symposium haben wir nicht nur Wert auf den Praxisbezug gelegt, sondern möchten Ihnen auch die sehr wichtigen physiotherapeutischen Aspekte in einem Workshop nahe bringen. Als interessantes Highlight haben wir wieder eine Live-Operation für Sie ins Programm genommen, um interaktiv Tipps und Tricks zusammen mit Ihnen und dem Referenten-Team zu erleben.

Für einen begrenzten Teilnehmerkreis bieten wir parallel am zweiten Tag (Samstag) auf unserem medizinischen Campus einen Hands-on Wet-Lab Workshop an. Das hochmoderne Institut der klinischen Anatomie bietet Ihnen in einer sehr angenehmen Atmosphäre die Möglichkeit, unterschiedliche arthroskopische Basis-Eingriffe oder anspruchsvolle geschlossene wie offene Rekonstruktionen, wie beispielsweise einen Popliteus-Bypass oder unterschiedliche Techniken der dorso-lateralen Stabilisierung zu trainieren. Somit haben sowohl Einsteiger als auch erfahrene Operateure die Möglichkeit, am Ganzkörperpräparat ihre technischen Fertigkeiten zu optimieren. Wir legen besonderen Wert auf die Limitierung von drei Tischteilnehmern pro Präparat und Instruktor. Hierzu stehen Ihnen die modernsten Arthroskopie-Türme unterschiedlicher Industrie-Partner zur Verfügung.

Wir würden uns sehr freuen, Sie in Tübingen zu unserem 10. Symposium begrüßen zu dürfen, um die Tradition des kollegialen Wissensaustauschs fortzusetzen.

Mit herzlichen Grüßen


Priv.-Doz. Dr. med. A. Ateschrang
Sektionsleiter
arthroskopische Chirurgie und Sporttraumatologie
Prof. Dr. med. U. Stöckle
Ärztlicher Direktor