8. Tübinger Arthroskopie Symposium Knie
Tübingen, 16. und 17. Februar 2018

Einladung

Liebe Kolleginnen und Kollegen,

ganz herzlich möchten wir Sie auch dieses Jahr zu unserem „8. Tübinger Arthroskopie Symposium“ mit dem Schwerpunkt brandaktueller Themen und Neuentwicklungen der rekonstruktiven Kniechirurgie einladen.

Das Knie Symposium ist traditionell praxis-relevant ausgerichtet, wobei wir als universitäre Sporttraumatologie den aktuellen evidenzbasierten Wissensstand durch ein ausgewogenes Programm und interessante Vortragsthemen vermitteln werden.

Wir freuen uns sehr für das diesjährige Symposium hochkarätig anerkannte Experten gewonnen zu haben, die für Sie die aktuellen Entwicklungen, Therapiealgorithmen und natürlich auch moderne Operationsverfahren präsentieren. Das diesjährige Format unseres Symposiums legt vor allem neben dem Praxisbezug Wert auf ausreichend Diskussions- und Fragezeit. Zusätzlich bieten wir in diesem Jahr auch einen spannenden Workshop für Ärzte/innen sowie Physiotherapeuten an, um die regelmäßig auftretenden Probleme im postoperativen Verlauf nach rekonstruktiver Kniechirurgie nicht nur in Theorie, sondern auch Praxis zu erlernen. Als spannendes Highlight haben wir wieder eine Live-Operation für Sie ins Programm genommen, um interaktiv Tipps und Tricks zusammen mit dem Referententeam zu erleben. Da wir als überregionales Trauma-Zentrum nicht zur isolierte komplexe Gelenkverletzungen versorgen, sondern auch Schwerstverletzte und in der heutiger Zeit mit besonderen Herausforderungen konfrontiert werden, haben wir als besonderen Gastredner Herrn PD Dr. Buschmann gewinnen können über den Terroranschlag in Berlin zu referieren.

Für einen begrenzten Teilnehmerkreis bieten wir auf unserem medizinischen Campus einen Hands-on Wet-Lab Workshop an. In den modernen Räumen des Instituts der klinischen Anatomie können weniger erfahrene Operateure unter realen Operationsbedingungen am Ganzkörperpräparat ihre technischen Fertigkeiten trainieren. Die Experten unter Ihnen haben die Möglichkeit mit erfahrenen Instruktoren alternative und neue Techniken auf „Herz und Nieren“ zu prüfen. Dabei legen wir besonderen Wert auf die Limitierung von drei Tischteilnehmern pro Präparat und Instruktor, wobei die modernsten Arthroskopie-Türme unterschiedlicher Industrie-Partner zur Verfügung stehen.

Wir freuen uns sehr, Sie in Tübingen zu unserem Symposium begrüßen zu dürfen, um die Tradition des kollegialen Wissensaustauschs fortzusetzen.

Mit besten kollegialen Grüßen,


Priv.-Doz. Dr. med. A. Ateschrang
Sektionsleiter
arthroskopische Chirurgie und Sporttraumatologie
Prof. Dr. med. U. Stöckle
Ärztlicher Direktor